10 Strategien für höheres Mitarbeiterengagement in Remote-Teams

Das Mitarbeiterengagement ist ein wichtiger Bestandsteil des organisatorischen Erfolgs. Es beeinflusst fast jeden Bereich des Geschäftslebens, von den Gewinnen bis hin zur Produktivität, und kann zur Messung der Mitrabeiter-Zufriedenheit und der Effektivität der Manager genutzt werden. Statistiken zeigen, dass das Mitarbeiterengagement gerade am Steigen ist, aber trotzdem sind derzeit weltweit nur etwa 15% der Mitarbeiter an ihrem Arbeitsplatz egagiert.

Die Steigerung des Mitarbeiterengagements ist ein gemeinsames Ziel aller Unternehmensleitern. Mit dem richtigen Ansatz können Engagement-Initiativen sehr erfolgreich sein. Mit neu verfügbaren Werkzeugen und Technologien gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Engagement zu fördern und zu messen. Wir haben einige der effektivsten Strategien zum höheren Mitarbeiterengagement zusammengestellt, die die Remote-Teams mit Hilfe digitaler Arbeitsplatz-Tools umsetzen können.

Was ist Mitarbeiterengagement?

Das Mitarbeiterengagement wird nach Gallup als der Grad definiert, zu dem die Mitarbeiter „bereit sind, eine extra Meile zu gehen, mit Leidenschaft zu arbeiten und eine tiefe Verbindung zu ihrem Unternehmen zu spüren“. Mitarbeiter, die sich stärker engagieren, verbessern die Rentabilität, Kultur und Reputation Ihres Unternehmens. Mitarbeiter, die sich weniger engagieren, können alle diese Bereiche negativ beeinflussen.

Drei Stufen von Mitarbeiterengagement

Neben einer genauen Definition des Mitarbeiterengagements unterscheidet Gallup auch zwischen drei verschiedenen Stufen von Mitarbeiterengagement. Mitarbeiter auf jeder dieser Ebenen weisen spezifische Einstellungen und Verhaltensweisen auf, die sie von den anderen unterscheiden.

  • Engagiert: Diese Mitarbeiter sind in hohem Maße in das Unternehmensleben engagiert. Sie zeigen Begeisterung sowohl für ihre individuelle Rolle als auch für die Gesamtmission des Unternehmens.
  • Nicht engagiert: Mitarbeiter, die nicht engagiert sind, haben eine neutrale Einstellung zu ihrer Arbeit. Sie erscheinen jeden Tag pünktlich. Ihnen fehlt aber die Motivation, etwas zu tun, was über die grundlegenden Anforderungen ihrer Rolle hinausgeht.
  • Aktiv unbeteiligt: Wenn ein Mitarbeiter dieses Niveau erreicht, fehlt es ihm nicht nur an Engagement, sondern er hegt auch negative Gefühle des Grolls. Dieser Groll kann sie dazu bringen, absichtlich so zu handeln, dass das Unternehmen untergraben wird.

Warum ist Ihre Strategie für das Mitarbeiterengagement wichtig?

Das Mitarbeiterengagement hat viele entscheidende Auswirkungen, die die Mauern Ihrer Organisation durchdringen. Untersuchungen zeigen, dass Organisationen mit höherem Engagement in vielerlei Hinsicht davon profitieren, unter anderem davon:

  • 22% höhere Produktivität
  • 21% höhere Rentabilität
  • 25-65% geringere Fluktuation
  • 48% weniger sicherheitsrelevante Ereignisse
  • 41% weniger Qualitätsprobleme

Mitarbeiterengagement Wichtigkeit

10 Ideen zum Mitarbeiterengagement für Remote-Teams

Eine der Herausforderungen, mit denen Manager von Remote-Teams konfrontiert sind, ist die Aufrechthaltung des Mitarbeiterengagements. Es ist schwierig vor allem, weil sie oft keine Möglichkeit haben, persönlich zu interagieren. Aber mit Hilfe von Fernarbeit-Tools werden Sie feststellen, dass ein Engagement erhöht werden kann, wenn die Mitarbeiter die Vorteile des Homeoffices genießen können. Diese Strategien zum Mitarbeiterengagement helfen Ihnen dabei, Technologien zur Steigerung, Verfolgung und Messung des Engagements Ihrer Fernmitarbeiter einzusetzen.

1. Geben Sie den Mitarbeitern die Tools, die sie benötigen

Laut Deloitte sind nur 38% der Arbeitnehmer mit den Tools und Technologien zufrieden, die ihnen ihr Arbeitgeber zur Verfügung stellt. In einer zunehmend digitalen Welt ist es immens wichtig, Arbeitnehmern Zugang zu aktuellen Tools zu gewähren. Viele Unternehmen bleiben jedoch immer noch zurück. Sie begründen dies mit hohen Kosten und fehlender Infrastruktur, die die digitale Transformation verhindern. Die US-Handelskammer sagt: „Mit drittklassigen Tools kann man keine erstklassige Arbeit leisten“.

Eine Antwort darauf ist die Implementierung einer Standardpaketlösung, die ein komplettes Paket von digitalen Arbeitsplatz-Tools umfasst. Z.B. das In-A-Box-Intranet von Powell Software ermöglicht den Zugriff auf Microsoft 365, Microsoft Teams, SharePoint und mehr über ein einziges Dashboard. Zusätzliche Anforderungen können mit der einfachen Integration von Drittanbieter-Anwendungen erfüllt werden. Die Tools sind immer auf dem neuesten Stand mit den neuesten Microsoft-Funktionen.

2. Sorgen Sie für ein angemessenes Training

Es ist wichtig, den Mitarbeitern die notwendigen Werkzeuge an die Hand zu geben. Aber ohne die richtige Schulung sind diese Werkzeuge völlig nutzlos. Mit einem firmeneigenen Intranet ist es einfach, multimediale Schulungsmaterialien wie Dokumente, Videos und Links zu Drittanbieter-Ressourcen zu hinterlegen und zu verteilen. Mitarbeiter können mit Chat-basierten Tools wie Microsoft Teams Fragen stellen, Wissen austauschen und sogar virtuelle Live-Schulungsseminare besuchen.

3. Berücksichtigen Sie Führungscoachings für Manager

Wenn Sie ein Schulungsprogramm für Mitarbeiter aufbauen, vergessen Sie die Manager nicht. Untersuchungen von Gallup zeigen, dass 70% der Abweichungen im Mitarbeiterengagement auf das Management zurückzuführen sind. Manager sollten die Rolle eines „Engagement-schaffenden Coaches“ anstelle eines „Engagement-zerstörenden Chefs“ übernehmen. Erstere befähigen die Mitarbeiter, indem sie Stärken fördern und die Arbeit entsprechend zuweisen. Die Letzteren verfolgen währendessen einen transaktionalen Ansatz, der sich lediglich auf die Arbeitsleistung konzentriert.

Ein digitaler Arbeitsplatz ist ein wichtiges Instrument, das Managern die benötigte Art von Führungsrolle ermöglicht. Die Funktionen eines digitalen Arbeitsplatzes helfen Managern dabei, den Mitarbeitern in kürzeren Zeitabständen ein personalisiertes, persönliches Feedback zu geben und den Erfolg ihres Teams zu verfolgen.

4. Erleichtern Sie zwischenmenschliche Beziehungen

Ihr Team mag in einem Projekt gut zusammenarbeiten, aber wie gut kennen sie sich wirklich? Psychologische Forschungen zeigen, dass positive soziale Interaktionen am Arbeitsplatz einen großen Einfluss auf die Engagements-Steigerung haben. Weitere zusätzliche Vorteilen sind verbesserte Zusammenarbeit und geringere Fluktuation. Laut Gallup geben 82% der engagierten Mitarbeiter an, dass ihr Unternehmen „enge Freundschaften am Arbeitsplatz fördert“.

Ein Firmen-Intranet macht die Peer-to-Peer-Kommunikation einfacher als je zuvor, wobei Einzel- und Gruppen-Chats immer für jeden verfügbar sind, der Kontakt aufnehmen möchte. Viele Unternehmen nutzen Gruppen-Videoanrufe, um virtuelle Kaffeepausen oder Happy Hours zu organisieren, in denen sich die Mitarbeiter auf einer persönlicheren Ebene kennenlernen können.

5. Führen Sie Umfragen durch

Der Goldstandard zur Messung des Mitarbeiterengagements ist die Durchführung regelmäßiger Umfragen. Diese Umfragen messen unterschiedliche Aspekte des Engagements, wie Grundbedürfnisse, individuelle Möglichkeiten, Teamarbeit und Wachstum. Mit einem Intranet ist die regelmäßige Mitarbeiterbefragung einfach und flexibel, wobei mehrere Kanäle zur Verteilung zur Verfügung stehen. Sie können die Umfragen zum Mitarbeiterengagement sogar an jede Abteilung anpassen, um einen individuelleren Blick auf die Leistung jedes Teams zu erhalten.

6. Nutzen Sie die Daten

Sobald Sie mit der Durchführung regelmäßiger Umfragen zum Mitarbeiterengagement begonnen haben, verfügen Sie über einen Benchmark. Mit diesem Benchmark können Sie Daten in anderen Bereichen, wie Produktivität und Umsatz, vergleichen und den Erfolg über die Zeit verfolgen. Ein gutes Intranet sollte Ihnen dies ermöglichen. Z. B. das Analyse-Dashboard von Powell Software ist ein anpassbares Tool, welches die Leistung und andere Schlüsselkennzahlen misst und sie mit den Daten zum Mitarbeiterengagement vergleicht.

7. Ermutigen Sie Ihren Mitarbeitern zu regelmäßigen Check-Ins

Falls Ihre Manager ihren Teams nur bei jährlichen oder vierteljährlichen Reviews Feedback geben, ist es nun die Zeit, die Dinge zu beschleunigen. Engagierte Mitarbeiter sehnen sich nach häufigen Einzelgesprächen mit ihren Managern. 89% der HR-Führungskräfte sind der Meinung, dass ein regelmäßiges Feedback unerlässlich ist. Mit diesem Feedback erinnern Sie Ihre Mitarbeiter daran, dass ihre Arbeit wichtig und sinnvoll ist.

Wenn Manager Zugang zu einem digitalen Arbeitsplatz haben, werden sie für die Mitarbeiter zugänglicher, sowohl für formelle Reviews als auch für Quick-Check-Ins. Nur zur Erinnerung: Manager von engagierten Mitarbeitern geben nicht nur Feedback über vergangene Leistungen, sondern auch über zukünftige Strategien für den persönlichen Erfolg.

8. Integrieren Sie Annerkennung

Ein Schritt, den viele Unternehmen in Feedback-Gesprächen mit den Mitarbeitern vergessen, ist die Anerkennung. 84% der HR-Spezialisten behaupten, dass Anerkennung eine Schlüsselrolle beim Mitarbeiterengagement spielt. Dabei ist die Anerkennung seitens gleichgestellten Kollegen genauso wichtig wie die Anerkennung seitens Managern.

Digitale Arbeitsplätze sind ein ausgezeichneter Ort, um ein Mitarbeiteranerkennungsprogramm zu starten. Mit einem anpassbaren Unternehmensportal können Sie z.B. entscheiden, wie und wo Sie Ihre Mitarbeiter für ihre ausergewöhnlichen Leistungen bedanken können.

9. Priorisieren Sie das Wohlfühl Ihrer Mitarbeiter

Forschungen von Willis Towers Watson zeigen, dass das Mitarbeiterengagement durch die Priorisierung von Wohlfühlprogrammen verbessert werden kann. Bei solchen Initiativen wird der Fokus häufig auf die physische und psychische Gesundheit gelegt. Könnte die Flexibilität durch das Remote Work, unterstützt durch einen digitalen Arbeitsplatz, eine Lösung sein? Es hat sich gezeigt, dass Remote-Mitarbeiter eine bessere Work-Life-Balance und sogar ein geringeres Krankheitsrisiko haben. Auch wenn die Ermöglichung von Remote Work das Wohlfühlprogramm Ihres Unternehmens nicht vollständig ersetzen sollte, so kann sie doch sicherlich ein integraler Bestandteil sein.

10. Setzen Sie Engagement-Ziele

Bevor Sie damit beginnen, Ihr Unternehmensintranet zur Förderung und zum Tracking des Mitarbeiterengagements zu nutzen, ist es wichtig, eine Frage zu stellen: Was sind unsere Engagementziele? Unabhängig davon, ob es sich um eine bestimmte prozentuale Verbesserung der Ergebnisse von Umfragen zum Mitarbeiterengagement oder um eine Fluktuationsreduktion handelt, entscheiden Sie, welche Leistungsindikatoren für Ihr Unternehmen am wichtigsten sind. Anhand der klar definierten Zielen können Sie Ihr Intranet effektiver als Werkzeug in Ihrer Gesamtstrategie zur Mitarbeitereinbindung nutzen.

2020-11-16T17:38:31+01:00Oktober 8th, 2020|