Yammer oder Teams verwenden? 5 Häufige Scenarios

March 24th, 2021 by Pia HOENSCHEID

Yammer oder Teams – In diesem Artikel geht es um Unterschiede, Gemeinsamkeiten und 5 Szenarien die zeigen, wann welches Tool besser ist.

Wenn Ihr Unternehmen die Microsoft 365 Workplace Productivity Suite verwendet, stehen die Chancen gut, dass Sie für die meisten Ihrer täglichen internen Kommunikationsanforderungen auf Teams zurückgreifen. Aber Teams ist bei weitem nicht die einzige Möglichkeit, Gespräche mit Ihren Mitarbeitern zu führen. Denn, eine andere App innerhalb von Microsoft 365, Yammer, erleichtert größere Unterhaltungen zwischen Abteilungen und sogar ganzen Organisationen. Da viele Benutzer mit den Unterschieden nicht vertraut sind, wissen sie nicht, wann sie Yammer oder Teams verwenden sollten. Daher haben wir einen Leitfaden erstellt, der Ihnen bei der Entscheidung hilft, welche Plattform für verschiedene Szenarien am besten geeignet ist.

Was ist was?

Yammer oder Teams – Da Teams im Jahr 2020 aufgrund seiner Fähigkeit, die Kommunikation bei der Arbeit aus der Ferne zu erleichtern, im Rampenlicht steht, scheint Yammer in den Hintergrund getreten zu sein. Aber selbst wenn Microsoft in Rekordzeit Verbesserungen in Teams umsetzt, ist es wichtig sich daran zu erinnern, dass Yammer immer noch eine wichtige Rolle in Microsoft 365 spielt. Eine digitale Kommunikationsstrategie ist nicht wirklich vollständig, ohne Elemente von Teams und Yammer einzubeziehen.

Was ist Yammer?

Yammer ist im Wesentlichen ein Social-Networking-Tool für den Einsatz in Unternehmen. Ursprünglich als Kommunikationstool für eine Genealogie-Website konzipiert, wurde die Plattform 2012 von Microsoft übernommen und zur Unterstützung von Unternehmen neu formatiert. Yammer ist so gestaltet, dass es wie andere Social-Networking-Sites aussieht und sich anfühlt, die Sie vielleicht zur Kommunikation mit Ihren Freunden und Ihrer Familie nutzen, wie Facebook und Twitter.

Aber im Gegensatz zu diesen Websites ist Yammer vollständig in die Microsoft 365-Suite integriert. Yammer-Feeds können an verschiedenen Stellen in Ihrem Intranet eingebettet werden. Außerdem machen es Yammer-Share-Buttons einfach, ansprechende Intranet-Inhalte von überall in Ihrem digitalen Arbeitsplatz zu posten. Mitarbeiter in Yammer-Gruppen können effizient an freigegebenen Word-, Excel- und PowerPoint-Dateien zusammenarbeiten. Sogar Teams bietet Integrationsmöglichkeiten mit Yammer: Sie können jetzt eine Yammer-Registerkarte innerhalb eines Teams hinzufügen und verschiedene engagementgesteuerte Funktionen mit der ziemlich neuen Yammer Communities-App nutzen.

Yammer vs Teams

Yammer oder Teams: Wesentliche Unterschiede

Obwohl Yammer und Teams das gemeinsames Ziel haben, die Kommunikation zu erleichtern, gibt es große Unterschiede zwischen den beiden Plattformen. Es ist wichtig, diese Unterschiede zu verstehen, damit Sie lernen, wie Sie zwischen Teams und Yammer für verschiedene Arten von Konversationen wählen können.

Yammer erleichtert größere Gruppendiskussionen

Der Hauptunterschied zwischen Yammer und Teams ist die Anzahl der Benutzer, die an Diskussionen teilnehmen. Teams sind auf 10.000 Benutzer begrenzt, obwohl die überwiegende Mehrheit nur aus einer Handvoll besteht. In Yammer hingegen können so viele Nutzer wie nötig einer Gruppe beitreten. Dies erweitert die Möglichkeit der Kommunikation über das gesamte Unternehmen hinweg.

Microsoft bezeichnet diese beiden Ökosysteme als Ihre innere und äußere Schleife. Ihre innere Schleife besteht aus anderen Teammitgliedern und den Personen, mit denen Sie regelmäßig zusammenarbeiten. Dies sind die Personen, mit denen Sie über Teams kommunizieren. Auf der anderen Seite besteht Ihre äußere Schleife aus allen Personen in Ihrer Organisation, mit denen Sie vielleicht gemeinsame Interessen haben oder einfach nur in Kontakt treten möchten. Yammer ist der beste Weg, um sich mit Ihrer äußeren Schleife in umfassenderen Unterhaltungen zu engagieren.

Yammer ermöglicht Entdeckung

Mit Yammer können nicht nur mehr Personen an Unterhaltungen teilnehmen, Sie müssen sie auch nicht unbedingt einladen. Wenn Sie eine öffentliche Gruppe erstellen, kann sie jeder im Netzwerk Ihres Unternehmens leicht finden und daran teilnehmen. Im Gegensatz dazu sind Teams und Channels in Microsoft Teams so konzipiert, dass sie auf eine ausgewählte Anzahl von Personen beschränkt sind. Mitarbeiter können nur Inhalte von Nutzern sehen, mit denen sie bereits verbunden sind, in der Regel andere in ihrem Team oder an ihrem Bürostandort. Yammer macht Inhalte auffindbar und zugänglich und hebt die Silos auf, die traditionell mit der Kommunikation in Teams verbunden sind.

Teams ist für die schnelle Kommunikation konzipiert

Ihre Unterhaltungen in Teams bestehen in der Regel aus schneller Hin- und Her-Kommunikation in hoher Lautstärke. Aus diesem Grund kann eine Unterhaltung, die Sie in Teams führen, in wenigen Stunden vergessen sein. Außer, Sie setzen ein Lesezeichen für Nachrichten, um später darauf zurückzukommen. Diskussionen in Yammer hingegen finden oft über Tage oder Wochen hinweg statt, da die Benutzer das Material in ihrem eigenen Tempo durchsuchen.

Da eine in Teams gesendete Nachricht die Empfänger innerhalb von Sekunden benachrichtigt, ist die Plattform ideal für dringende Angelegenheiten, die eine schnelle Antwort erfordern. Jedoch werden die meisten Beiträge, die in Yammer erstellt werden, nicht sofort gesehen. Daher sollten die Benutzer nicht erwarten, dass sie sofort auf ihre Inhalte reagieren.

Microsoft Teams brings powerful customisation to modern ...

Teams hat mehr Integrationen als Yammer

Microsoft hat im Jahr 2020 stark in Teams investiert, insbesondere in die Integration zwischen Teams und anderen Apps der Microsoft 365-Suite. Heutzutage gibt es nicht viel, was Sie nicht von Teams aus tun können. Zum Beispiel die Zusammenarbeit an einem Word-Dokument oder das Schreiben von Low-Code-Apps wie Chatbots.

Yammer verfügt zwar über eine eigene Reihe von App-Integrationen, diese sind jedoch nicht so funktional wie die für Teams verfügbaren. Anstatt Aufgaben und Workflows zu erleichtern, sind sie in erster Linie dazu gedacht, Inhalte zu verteilen und das Engagement in der Organisation zu fördern.

Yammer oder Teams? 5 Szenarien, die Ihnen bei der Entscheidung helfen

Es bleibt also die Frage: Wo sollten Sie die Grenze zwischen Yammer und Teams für die Gruppenkommunikation ziehen? Hier sind fünf gängige Szenarien, die Sie als Richtlinie verwenden können.

1. Zusammenarbeit an einem Gruppenprojekt: Teams

Wenn es um die Zusammenarbeit geht, ist Teams die klare Wahl. Denn Projektmitglieder können innerhalb ihres eigenen Teams oder Kanals kommunizieren, je nach Umfang des Projekts und dem Governance-Plan Ihres Unternehmens. Auch können Dokumente gleichzeitig von mehreren Beteiligten bearbeitet werden, Nachrichten in Echtzeit ausgetauscht werden oder sogar ein Videoanruf getätigt werden – alles direkt in der App. Da Projekte in der Regel auf eine bestimmte Anzahl von Teilnehmern beschränkt sind, ist es unwahrscheinlich, dass Sie über die Nutzerkapazität von Teams hinauswachsen.

2. Sammeln von Feedback zu einer unternehmensweiten Initiative: Yammer

Das Sammeln von Mitarbeiter-Feedback ist ein wesentlicher Bestandteil jeder Arbeitsplatzinitiative, da es den Entscheidungsträgern hilft, weitere Verbesserungen vorzunehmen und den Erfolg zu messen. Yammer ist der perfekte Ort, um eine Umfrage zu erstellen oder eine Microsoft Forms-Umfrage zu starten. Deswegen ist es ist effizienteste Weg, um die gesamte Organisation auf einmal zu erreichen, ohne die Mitarbeiter mit Benachrichtigungen zu überhäufen.

Yammer Communities: 3 Reasons Yammer Is Relevant Again

3. Besprechung von sensiblen Informationen: Teams

Manchmal müssen bestimmte Unternehmensinformationen innerhalb einer Gruppe von Mitarbeitern vertraulich bleiben. Diskussionen, bei denen es um sensible Details geht, sollten nur in privaten Teams-Kanälen stattfinden, wo sie nicht versehentlich über andere Benutzer stolpern können. Obwohl Yammer den Benutzern die Möglichkeit bietet, private Gruppen einzurichten, ist es immer noch einfacher, ihnen über einen Einladungslink oder durch die Genehmigung eines Administrators beizutreten. Daher ist es viel einfacher, die Privatsphäre von Informationen in Teams zu verwalten.

4. Bitten um Hilfe mit einer Arbeitsplatz-App: Yammer

Sie wissen nicht, wie Sie eine Funktion in einer Arbeitsplatz-App nutzen können? Das Bitten um Tipps in Yammer ist der beste Weg, um sicherzustellen, dass der Hilferuf so viele Augen wie möglich erreicht. Viele Unternehmen richten spezielle Yammer-Gruppen für verschiedene Arbeitsplatztechnologien ein. Sie dienen als Forum für alle Nutzer im Unternehmen. Denn, selbst wenn ein Teammitglied keine Antwort hat, kann vielleicht jemand in einer anderen Abteilung sein Wissen teilen, um bei der Lösung des Problems zu helfen.

5. Einen neuen Mitarbeiter einführen: Beides!

In der Regel ist es am Besten, die Duplizierung von Informationen in Yammer und Teams zu vermeiden, da dies zu Redundanz und Verwirrung führen kann. Aber das Onboarding neuer Mitarbeiter ist eine Ausnahme, bei der es sinnvoll sein kann, beide zu verwenden.

Die Einführung eines neuen Mitarbeiters in seine Abteilung über Teams ist entscheidend. Denn Sie wollen sicherstellen, dass die Person Beziehungen zu den Kollegen aufbauen kann, mit denen sie täglich zusammenarbeiten wird. In Yammer gibt es jedoch weitere Möglichkeiten, um sicherzugehen, dass sie sich willkommen fühlen. Sie könnten zum Beispiel in Erwägung ziehen, eine Yammer-Gruppe für neue Mitarbeiter im gesamten Unternehmen einzurichten. Hier können sie Fragen stellen und den Onboarding-Prozess besprechen.

Die Aufklärung der Mitarbeiter über die Unterschiede zwischen Teams und Yammer ist wichtig. Denn, indem Sie Richtlinien bereitstellen, wann welches Kommunikationstool zu verwenden ist, erhöhen Sie die Akzeptanz im gesamten Unternehmen. Powell Intranet treibt die Akzeptanz weiter voran, indem es jedes Microsoft 365-Tool leichter zugänglich macht und Unternehmen eine bessere Kontrolle über die Governance bietet. Planen Sie noch heute eine Demo, um mehr zu erfahren.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie jeden Monat die neuesten Informationen über den Digital Workplace.