Digitale Transformation: AFM-Telethon hat ein kollaboratives Powell-365-Intranet gestartet

Eine Synergie zwischen Geschäftsprozessen und Funktionalitäten der Informationstechnologie 

Der Start eines digitalen Transformationsprojekts ist nie einfach, insbesondere wenn es darum geht, neue Methoden der Zusammenarbeit anzuwenden und gleichzeitig eine neue Technologie zu erlernen. Dazu gehören die Änderung der eigenen Gewohnheiten wie der Benutzergewohnheiten, die Überarbeitung der internen Kommunikationsmethoden und die Bewältigung einer möglichen Abwehrhaltung gegenüber Veränderungen.

AFM-Telethons digitale Transformation

Trotz so vieler Unbekannter startete AFM-Telethon 2016 ein kollaboratives Powell-365-Intranetportal. Dieses Portal verwendet SharePoint online mit einem Powell 365-Intranet-Overlay, das es den Benutzern ermöglicht, auf alle Office 365-Funktionalitäten innerhalb derselben Benutzeroberfläche zuzugreifen. Die Gründe für die Einrichtung dieses Intranets liegen in den Schwächen des älteren Portals der Gruppe, das „veraltet war und auf einer Plattform basierte, die mit Blick auf eine knappe Deadline konzipiert worden war“, erklärt Karim Guenanèche, Administrator für Windows- und Exchange-Systeme bei Généthon und technischer Administrator für Office 365 beim AFM-Telethon-Intranetprojekt. „Der Wunsch nach Modernität und der einfachen Zusammenarbeit mit allen AFM-Telethon-Laboratorien“, veranlasste die Gruppe, ihr Portal zu aktualisieren.

Microsoft-Technologien

SharePoint Online ist seit 2013 Teil der AFM-Telethon-Dienste. Da die Infrastruktur fast aller Einheiten auf Active Directory und Exchange basiert, ist es offensichtlich, dass Microsoft-Technologien ein wesentlicher Bestandteil der internen Abläufe für den Verband sind. Das DSI beschloss, die bestehende Technologie für eines seiner Labore und alle Freiwilligen zu verallgemeinern und gleichzeitig den Intranet-Zugang für den gesamten Verband zu erweitern. „Eine Verallgemeinerung des SAAS-Angebots von Microsoft schien günstiger“, ergänzt Guenanèche.

Die nächste Herausforderung

Während technische Änderungen offensichtlich sein können, ist die Mitarbeiterakzeptanz nicht immer so leicht zu erlangen, insbesondere in einem Unternehmen, in dem alte Abläufe sich bereichsübergreifend verfestigt haben. Die Änderung der Beziehung eines Endbenutzers zur Informationstechnologie ist ein mehrstufiger Prozess. Wir sprechen oft über die Consumerization der IT und darüber, wie sich die Tätigkeit der Mitarbeiter mit der modernen Arbeitswelt Schritt halten muss. Dieses Projekt zur digitalen Transformation ist ein perfektes Beispiel.

Der erfolgreiche Start dieses Portals ist zum Teil auf die IT-Teams des Verbandes und auch auf das Konzeptionsteam zurückzuführen, das vorausschauend nachdachte und gleichzeitig stets auf der Höhe des Projekts war. Es ist auch der effektiven internen Kommunikation aller beteiligten Stellen (Labore und AFM-Telethon) zu verdanken. Die nächste Herausforderung wird natürlich die netzwerkweite Einführung von Synergy sein, dem neuen und verbesserten Kooperationsportal von AFM-Telethon. Laut Guénanèche wird es ein schwieriger „Übergang weg vom Austausch von Informationen über E-Mail-Ketten“ werden, aber er ist zuversichtlich, dass der kollaborative Aspekt des neuen Portals die „Benutzer unterstützt“ und damit die Prozesse des Change Managements vereinfacht. Synergy ist ein Erfolgsgarant!

 AFM Telethong digitale Transformation

2020-04-08T17:14:09+01:00Juni 18th, 2019|